Skiweekend 2019

Das Skiweekend 2019 auf der Belalp ist leider schon wieder vorbei.
Ein herzliches Dankeschön an den Organisator Peter, an den "Telemark-Master" Moritz und an unseren Logistikpartner
Bike-Center Horriwil, Oliver Nussbaum.

Fotos findest du in der Galerie, einen Bericht gibt es etwas später cool

 

 

 

 

 

Skiweekend 2018

Unser Skiweekend für den aktuellen Winter 2017/18 ist bereits wieder Geschichte.

Eine gut gelaunte Truppe machte sich früh morgens (aber später als auch schon) auf, um auf den Spuren von James Bond die Berge oberhalb Mürren unsicher zu machen.
Nach einer kurzweiligen Fahrt ohne Vorkomnisse trafen wir zeitig in Stechelberg ein, wo es nun darum ging möglichst zügig das Gepäck und die Skiausrüstung Richtung Seilbahn zu verfrachten.
Wir hatten Glück und die nötigen Ellenbogen, so dass wir kurz vor 09.00 Uhr bereits oben in Mürren waren und unsere Unterkunft aufsuchen konnten.
Es folgte das Umziehen der Jeansfraktion und schon standen wir wieder an einer Bergbahn an. Da das Wetter einen Kaisertag versprach, entschlossen wir uns zuerst in der näheren Umgebung zu bewegen und erst später die Reise Richtung Schilthorn zu unternehmen. Wie uns auch die Eingeborenen bestätigen konnten war dies ein guter Entscheid.

Nach dem ersten Einkehrschwung splittete sich die Gruppe auf. Team Oldies und Ladies erkundete die Hänge Richtung Winteregg und genoss bei prächtigstem Winterwetter die kulinarischen Begebenheiten auf der vollen Terasse. Das Team Youngtimer spürte nach einem etwas längeren ersten Stop ebenfalls wieder den Drang um sich im spürbar sulzigen Februarschnee zu tummeln. Nachdem die Schilthornbahnen die (zu-) vielen asiatischen Fussgänger endlich oben hatten konnten auch die munteren Horriwiler die Reise in die Höhe antreten. Es folgte ein gemütliches Skihappening an der Sonne. Gegen Abend galt es dann noch das Kanonenrohr zu überstehen und den herrlichen Tag beim Aprés-Ski ausklingen zu lassen.

Als es langsam frisch wurde und sogar für die Drinks Handschuhe nötig waren, zog es uns zurück in unsere Unterkunft, wo der Zimmerbezug und die Pflege allfälliger Blessuren im Vordergrund stand.
Nach dem Abendessen vertrieb man sich die Zeit mit Jassen und einer Art  "was bin ich" oder so.
Später am Abend, die Jassmeister waren geschrieben worden, zog es noch ein paar verwegene ins Nachtleben von Mürren.
Dazu gibt es keine nennenswerte Einzelheiten zu berichten, was für die Teilnehmenden spricht.

Am Sonntagmorgen erwartete uns die Nebelsuppe. Obschon Wetterbericht und Webcam von zusehend besseren Verhältnissen im oberen Bereich zeugten, war das Aufstehen nicht überall gleich fortgeschritten.
Auch mussten bereits 2 Mitglieder dem Samstag Tribut zollen und sich schweren Herzens zum Skiverzicht bekunden.
Die anderen trafen sich gegen Mittag in der Schilthornhütte zum gemütlichen Essen im Freien. Am frühen Nachmittag begann dann die angekündigte Russenpeitsche ihre Kraft zu entfalten. Im Gegenzug schwanden die Kräfte der Skifahrer, so dass ein rechtzeitiger Rückzug in den Nebel angetreten wurde. Bei Null Sicht trafen alle sicher wieder beim Sport Chalet ein.
Ein weiterer Tenüwechsel stand an und die pünktliche Abreise vor dem grossen Feierabend-Run. Trotzdem wurde es bereits um diese Zeit Sardinen mässig eng in der Gondel Richtung Tal.

Nach einer problemlosen Heimfahrt erwartete uns zu Hause strahlender Sonnenschein und "etwas" Bise
Allen Teilnehmer (-innen) ein Dankeschön für das tolle Weekend und dem Organisator einen besonderen Dank für's Planen und Durchführen.

Hier geht es zum Fotoalbum